Historische Dokumentation

Historische Dokumentation

Die Aufgabe der Zivilgesellschaft

In Zeiten der Widerkehr autoritärer Regierungsformen, sowie der daraus resultierenden Radikalisierung der Gesellschaft, ist es die Hauptaufgabe eines jeden zivilisatorisch denkenden und handelnden Menschen, sich dem Wirken der verantwortlichen Akteure, und der gezielten sozialen Ausgrenzung von Menschen auf Basis physischer Merkmale entgegenzustellen.

Wie schon mehrmals in der Geschichte Europas hat sich eine Maschinerie zur Diffamierung, Ausgrenzung und Ächtung eines Teils der Bevölkerung etabliert. 

Aufruf:

Wir rufen dazu auf, uns sowie staatlichen Erfassungsstellen sämtliche Fälle von Diskriminierung und Mobbing zu melden. Die Grundlagen hierfür fußen nicht auf dem gewohnten Rechtssystem, und sind daher ausführlich in Einzelfällen zu dokumentieren. 

Die Aufgabe des Staates ist der Schutz aller Bürger – unabhänigig von der Teilnahme an medizinischen, wenn auch vermeintlich begründeten Feldversuchen.

Historische Dokumentation des VUM-Antidiskriminierungsnetzwerkes

Wir sehen es als unsere Pflicht die Dokumentation der politischen, sowie sozialen Geschehnisse wertefrei zu gestalten. Unsere Meldestelle erfasst sämtliche uns zugetragenen Fälle menschenverachtender Diskriminierung im Zusammenhang mit medizinisch begründeten Verurteilungen und Benachteiligungen.

Diese Informationen dienen uns, sowie nachfolgenden Generationen als Informationsquelle zur Ausgestaltung menschenwürdiger Rechtsgrundlagen. Der VUM sieht seine historische Aufgabe darin, ausnahmslos alle politischen Initiatoren, Täter und Begünstiger radikaler Politik in die Gerichtsbarkeit der Öffentlichkeit zu überführen.

Die Erfassung und Aufarbeitung wird die Gerichte nach der Corona-Zeit absehbar dauerhaft beschäftigen.

Bitte sämtliche Fälle hier in unserer speziellen Forum-Seite erfassen